Mihaela Drăgan

Mihaela Drăgan, geboren 1986, ist Schauspielerin und Dramaturgin und lebt und arbeitet in Bukarest und Berlin. Im Jahr 2014 gründete sie zusammen mit anderen Roma-Schauspielerinnen die Giuvlipen Theatre Company, laut Reuters ein „revolutionäres Theater“, für das sie als Schauspielerin und Dramaturgin arbeitet. Giuvlipen's Stücke haben eine feministische Agenda und rücken Themen wie Frühverheiratung, Antiziganismus, Hetze, Übersexualisierung, Vertreibung und Heteronormativität ins Licht, um Diskussionen und kritisches Denken zu fördern.
Im Jahr 2015 spielte Mihaela in dem Spielfilm Aferim von Radu Jude, dem mit dem Silbernen Bären ausgezeichneten Film für Regie bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin, und 2017 war sie die Hauptfigur des Kurzfilms Magie Noire von Fanny Ardant. Zurzeit arbeitet sie in Berlin am Maxim Gorki Theater. Sie ist auch Trainerin des Theaters der Unterdrückten, wo sie mit Roma-Frauen an ihren spezifischen Themen arbeitet. Darüber hinaus hat sie mehrere Vorträge wie Producing Roma Feminist Theatre gehalten und war Sprecherin für TEDxEroilor und Creative Mornings.
Sie ist eine der sechs Finalistinnen für den Gilder/Coigney International Theatre Award 2017 aus New York, der die herausragende Arbeit von 20 Theaterfrauen aus aller Welt würdigt.

Foto: ©Stephanie Ballantine